100-jähriges Stadtjubiläum in Amagasaki

 

Dr. Bockhold zum Stadtjubiläum in Amagasaki

Die Stadt Amagasaki, deren Wurzeln sich bis ins japanische Altertum zurückverfolgen lassen, erhielt ihr Stadtrecht erst vor hundert Jahren, doch dies war der Stadt eine prachtvolle Feier wert, eine Feier, die sich von der, in Japan oft zu beobachtenden zeremoniellen Steife wohltuend unterschied und von entspannter, teilweise sogar ausgelassener Atmosphäre geprägt war.

Dies ist sicher auch auf die Persönlichkeit der in der Stadt offensichtlich sehr beliebten Bürgermeisterin Inamura zurückzuführen, deren liebenswürdige, aber auch energiegeladene Nähe überall zu spüren war.

So war es auch ihr Anliegen, die Delegation aus Augsburg am Vorabend der offiziellen Feier zu einem festlichen Essen einzuladen und bis zum Ende zusammen mit dem Stadtratspräsidenten präsent zu sein, trotz einer gleichzeitig stattfindenden Veranstaltung mit Abgeordneten des nationalen Parlaments.

Auch sonst genoss die Delegation eine Vorzugsbehandlung, die überall in der Stadt Amagasaki nicht so sehr von offizieller Höflichkeit sondern durchwegs von gefühlsbetonter Herzlichkeit geprägt war.

Dies entsprach auch den an vielen Orten sichtbaren Zeichen der Verbundenheit mit Augsburg. Dem informativen Bedürfnis der Delegationsmitglieder wurde durch die Gelegenheit der Besichtigung ausgewählter, für das Leben der Stadt repräsentativer Orte Rechnung getragen: Feuerwehr (Sicherheit, Katastrophenschutz), Schule (Bildungssystem, insbes. Sportförderung), Versorgung der Bevölkerung (Einkaufszentrum mit Informationsmöglichkeit zu Augsburg) und moderne Unternehmenskultur am Beispiel Yanmar, dem Auslöser der Städtepartnerschaft.

Die vielen positiven Eindrücke dieser Delegationsreise sorgten somit auch für eine entspannte, gutgelaunte Stimmung unter den Delegationsmitgliedern.

Vor dem Besuch in Amagasaki machte die Delegation aus Augsburg Station in der  Partnerstadt Nagahama am Biwa- See, wo sie ebenfalls sehr herzlich empfangen wurde. Unsere lokale Vertretung, Frau Hiroko Mabuchi, hatte es übernommen, die Rede von Herrn Bürgermeister Fujii auf Deutsch vorzutragen. Zum Empfang war die historisch gekleidete Stadtgarde zusammen mit den Stadtmaskottchen im Rathaus angetreten.